Deutsch Kurdisch Persisch

Junge Exzellenz Akademie fördert Talente

29. April 2014 | Von | Kategorie: Bildung-innovativ, General

Die „Junge Exzellenz Akademie“ aus Köln wurde als eins von 52 Projekten beim Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“ ausgezeichnet. Träger des Projekts ist das „Jugendbildungs- und Sozialwerk Goethe“. Die „Junge Exzellenz Akademie“ möchte „Talente ganz früh aufspüren und fördern“ und steht im Prinzip Jugendlichen aus allen sozialen Schichten offen. Ihre Hauptzielgruppe sind jedoch „Migrantenkinder aus bildungsfernen Familien“.

„Klavier spielen, eine exotische Fremdsprache lernen oder Gedichte schreiben dürfen nicht einer bestimmten sozialen Schicht vorbehalten sein“, heißt es im Porträt der Akademie, die zugleich darauf abzielt, bei den jugendlichen Teilnehmern Eigenschaften wie Hilfsbereitschaft zu fördern.

Kurse in acht Disziplinen

Die Junge Exzellenz Akademie bietet Kurse in den teils sehr unterschiedlichen Disziplinen „Geschichte erleben“, „Multiplikatoren-Ausbildung“ (180 Grad Wende), „Sprachen und interkulturelle Kompetenz“, „Ökonomie“, „Allgemeinwissen“, „Kunst und Kultur“, „Gesundheit und Fitness“ und „Junge Ingenieure“ an.

Und so ging es im Wintersemester 2012/2013 beispielsweise um Themen wie Zivilcourage, Demokratieverständnis und Recht, Slam Poetry und Technisches Zeichnen für Anfänger.

Zu den elf Prinzipien der Akademie gehört das Prinzip, Kurse zwar nicht völlig kostenfrei, aber so preisgünstig wie möglich anzubieten, wobei die maximale Kursgebühr bei zwei Euro liegt. Weitere Prinzipien: Theoretische Einheiten sollen maximal 45 Minuten lang sein und die Kurse werden vor allem von jungen Tutoren geleitet.

Partner der Jungen Exzellenz Akademie

Die Junge Exzellenz Akademie hat eine Reihe von Partnern, die sie bei ihrem Programm unterstützen. So unterstützen die Kölner Polizei sowie die Stadt Köln die Akademie beispielsweise bei ihrer „Multiplikatoren-Ausbildung“, die junge Leute für Hilfsbereitschaft aktivieren möchte. Diese Ausbildung ist Teil des Projekts „180°-Wende“. Es möchte über alle Stadtviertel Kölns ein Helfernetz von aktiven, jungen Multiplikatoren spannen, „die bestehende Hilfsangebote vermitteln, gemeinsam Aktivitäten ausloten, Präsenz zeigen und Regeln des Zusammenlebens kommunizieren“. Weitere Partner der Akademie sind junge Wissenschaftler der Universität Köln und der FH Köln, ein Hip-Hop-Workshopleiter von Rap4Respect sowie diverse Migranten-Vereine.

Ideen für die Bildungsrepublik

„Ideen für die Bildungsrepublik“ ist der Name des Wettbewerbs, an dem die Junge Exzellenz Akademie neben etwa 1.000 anderen Projekten teilgenommen hat. Initiator ist die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“. Sie hat den Wettbewerb zusammen mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie der Vodafone Stiftung Deutschland ausgerufen. Schirmherrin ist die Bundes­bildungsministerin Johanna Wanka.

Eine unabhängige Jury hat im Rahmen des Wettbewerbs die insgesamt 52 Projekte ausgewählt, die sich auf herausragende Weise für mehr Bildungsgerechtigkeit für Kinder und Jugendliche engagieren.

„Neben der Grundidee, außerschulische Bildung breiter zugänglich zu machen, setzt die Exzellenz-Akademie vor allem darauf, Jugendliche nicht nur lernen, sondern auch selbst lehren zu lassen“, heißt es auf Land-der-Ideen.de und weiter: „Bildungsgerechtigkeit wird in der Exzellenz-Akademie ebenso groß geschrieben, wie der Ruf nach gesellschaftspolitischer Teilhabe – denn das Lernen geht auch außerhalb des Klassenzimmers weiter“. Und das klingt dann in der Tat wie ein Konzept, das eine Auszeichnung wahrlich verdient hat.

WERBUNG  WERBUNG  WERBUNG

COLOGNE Lernhaus: Nachhilfe mit ganzheitlichem Konzept

WERBUNG  WERBUNG  WERBUNG 

Themenlinks

Ideen für die Bildungsrepublik über die Junge Exzellenz Akademie

Junge Exzellenz Akademie – Website

Projekt 180-Grad-Wende

 

 

Schreibe einen Kommentar