Deutsch Kurdisch Persisch

Pierre Littbarski – Dribbelkönig und Legende

19. Juni 2012 | Von | Kategorie: General, Köln-Leute-Prominenz

Fußballspielen hat Pierre Littbarski in Berlin gelernt. Und dort ist er auch geboren. Einem Kölner macht so etwas nicht aus. Der Litti, wie man ihn liebevoll nannte, wurde in Köln als Fußballer richtig groß, hat schöne Tore für den FC geschossen und wurde zu einem Liebling des Publikums. Solche Leute werden von Kölnern adoptiert. Sie werden zu Ehrenkölnern, ob sie wollen oder nicht. Pierre Littbarski wollte vielleicht. Für viele Köln-Fans ist er es jedenfalls. Bis heute.

Der Fußballer Littbarski

Große Fußballspieler darf man bei Pierre Littbarski nicht ganz wörtlich nehmen, da er mit 1,68 Meter nicht der größte war. Definitiv nicht. Nimmt man aber die spielerische Leistung als Maßstab, gehört er schon sehr viel eher zu den größten und besten, die Deutschland im Kampf um die runde Kugel bisher aufgeboten hat. Als Fußballer war Pierre Michael (Litti) Littbarski Kölner, ganz klar, zumindest überwiegend Kölner. Das können der FC und seine Fans durchaus für sich beanspruchen. Als Jugendlicher spielte er, der am 16. April 1960 in Berlin geboren wurde, beim VfL Schöneberg und bei Hertha Zehlendorf und dann… dann kam schon Köln. Dort stieg er 1978/79 ein und es wurden große Jahre, die er dort verbrachte.

An guten Tagen konnte er Gegner schwindelig dribbeln und er hatte weitaus mehr als nur ein, zwei gute Tage.

Littbarski blieb bis 1986 in Köln, wechselte dann nach Paris, wo er eher erfolglos blieb, und kam 1987 nach Köln zurück. Dort blieb er dann nochmals bis 1993, bevor er nach Japan zu JEF United Chiba und später zu Brummell Sendai ging, wo er seine Karriere als Spieler beendete. Große Momente im Leben des Spielers Pierre Littbarski. Da gab es einige. Eine kleine Auswahl:

  • Ein großes Spiel Littbarskis wie der gesamten deutschen Nationalelf war das Halbfinalspiel gegen Frankreich bei der Weltmeisterschaft 1982 in Spanien (Sevilla). Die Thermometer zeigten damals etwa 30 Grad Celsius. Pierre Littbarski machte das 1:0 für Deutschland. Frankreich glich anschließend zum 1:1 aus und preschte dann in der Verlängerung bis zum 1:3 aus deutscher Sicht nach vorne. Nach 120 Minuten hieß es dann 3:3. Das bedeutete: Elfmeterschießen. Auch Pierre Littbarski musste dafür antreten und er verwandelte. Am Ende hieß es dann 8:7 für Deutschland. Klaus Fischer wurde damals übrigens Torschütze des Jahres, weil sein 3:3 das Elfmeterschießen erst ermöglicht hat.

 

  • 1985 wurde Littbarski als Spieler des 1. FC Köln selbst Torschütze des Jahres: mit einem Tor gegen Werder Bremen, das in einer Schau aller Tore des Jahres von 1971 bis 1995 auf YouTube gezeigt wird.

 

  • 1983 verhalf Pierre Littbarski dem 1. FC Köln im Endspiel gegen den SC Fortuna Köln mit seinem Tor, das das einzige im Spiel blieb, zum Sieg beim DFB Pokal.

 

  • Beim Spiel des 1. FC Köln gegen Arminia Bielefeld schoss Pierre Littbarski am dritten Oktober 1981 das Tor des Monats Oktober, das 1:0.

 

  • Am 29. August 1987 schoss er in der DFB-Pokal-Partie 1. FC Köln vs. VFB Stuttgart das 1:0 und damit nochmals ein Tor des Monats.

 

Pierre Littbarski spielte 73-mal in der deutschen Nationalmannschaft, nahm an den drei Weltmeisterschaften in Spanien (1982), Mexiko (1986) und Italien (1990) teil und schoss für die Nationalmannschaft insgesamt 18 Tore. 1990 wurde er mit der deutschen Elf Weltmeister. Zudem spielte er für Deutschland bei den Europameisterschaften in Frankreich (1984) und Deutschland (1988) mit. In der Bundesliga hatte er laut Fußballdaten.de 406 Spiele mit 116 Toren, im DFB-Pokal 43 Einsätze mit zwölf Toren und im UEFA-Cup 54 Spiele mit sechzehn Toren.

Pierre Littbarski als Trainer

Im Vergleich zu seiner Zeit als Spieler konnte Piere Littbarski als Trainer weniger Erfolg verzeichnen. Stationen seiner noch andauernden Trainerzeit waren unter anderem japanische Vereine, der MSV Duisburg, der FC Vaduz und der VFL Wolfsburg. Dort war er Co- und kurze Zeit Interimstrainer, ehe er im Februar 2012 Chefscout wurde. Laut Transfermarkt.de verzeichnete er als Trainer 29,23 Prozent gewonnene Spiele, 23,85 Prozent unentschiedene und 46,92 Prozent verlorene Spiele (Stand: 19. Juni 2012). Als Spieler kann man ihn bis heute noch ab und an in All-Star-Spielen sehen.

Tore des Jahres von 1971 bis 1995

Weitere Informationen zu Pierre Littbarski

Littbarski – Tore des Monats/des Jahres auf Sportschau.de

Folgendes Video zeigt Littbarskis erstes Bundesliga-Tor

Pierre Littbarski auf Fußballdaten.de

Pierre Littbarski auf Transfermarkt.de

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar