Deutsch Kurdisch Persisch

Die Fussbroichs – Kult op Kölsch

21. Mai 2011 | Von | Kategorie: General, Köln-Leute-Prominenz, Kölner Allerlei

Kennt noch jemand die Fussbroichs. Was für eine Frage, nicht wahr? Zumindest in Nordrhein-Westfalen kennen die meisten Älteren die Fussbroichs. Und die Jüngeren kennen die Fussbroichs von den Älteren. Und Tante Josie kennt die Fussbroichs auch. Sie waren die Stars in einer der ersten TV Dokusoaps im deutschen Fernsehen, vielleicht… von der allerersten?  Und vielleicht kommen sie jetzt wieder ins TV? Möglich wäre es, mutmaßt jedenfalls der Express. Vielleicht… aber auch nicht.

Der Aufstieg der Fussbroichs zur Kultfamilie

Erstmals im TV waren die Fussbroichs bereits 1979. Die WDR Regisseurin Ute Diehl wollte damals das Konsumverhalten einer typischen deutschen Arbeiterfamilie dokumentieren und entdeckte die in Köln-Buchheim lebenden Fussbroichs. Büroangestellte Annemie, Vorarbeiter Fred und Sohn Frank. Der 45 Minuten lange Film “Ein Kinderzimmer 1979″ wurde am neunzehnten August 1979 vom WDR ausgestrahlt. Der Beginn des Aufstiegs zur Kultfamilie war das für die Fussbroichs noch nicht unbedingt. Aber Ute Diehl hatte Feuer gefangen, das allerdings erst einmal eine ganze Weile glimmen musste, ehe die Fussbroichs in großem Stil auf die TV-Bildschirme zurückkehrten.

Fussbroichs – die Serie beginnt

1991 begann die insgesamt 100-teilige WDR-Serie mit jeweils dreißigminütigen Sendungen. Die Fussbroichs spielten nichts. Die Fussbroichs lebten. Und die Kamera hielt drauf. Ganz viele guckten zu. Sie sahen Episoden mit Titeln wie “Rauchen macht schlank”, “1 Km² Griechenland” oder “Spätschicht” und jede dieser Folgen steigerte den Bekanntheitsgrad von Frank und Annemie Fussbroich und Sohn Frank. Und irgendwie hatte man sie lieb, die Fussbroichs. Und Ute Diehl? Sie wurde nicht ganz so bekannt, erhielt für die Serie 1992 aber den Adolf-Grimme-Preis. Auch schön!

Der ganz normale Wahnsinn

Letztlich war vieles von dem, was gezeigt wurde, der ganz normale Familienwahnsinn, nur etwas schräger als beim Durchschnitt, etwas kölscher irgendwie. Und wir erfuhren so unendlich viel: Wir wissen jetzt Bescheid. Und wir können genau das tun, was wir so gerne tun: Manchmal ein bisschen lästern (nisch bös jemeint), sich amüsieren, was hier und da bei den Fussbroichs so wieder abgegangen ist. Man fährt mit ihnen in Urlaub und erfährt, dass Spanier alle ein bisschen kleinwüchsig sind und dass in Paris alles auf die Straße geworfen wird (einschließlich Pariser?) und man weiß wieder Bescheid. Man weiß auch, was Fussbroichs so wählen. Man sieht ihnen zu, wie sie langsam wohlhabender werden und kaufen: dies, das und jenes auch. Und man sah Sohn Frank mit wechselnden Beziehungen, lernte dabei Pia, Heike, Kerstin und Susanne kennen. Man erfuhr auch von Schattenseiten: Mehrfach stand Frank Fussbroich vor Gericht. Handel mit Anabolika, Handel mit falscher Markenkleidung, Scheckbetrug standen da im Raum. Vergeben! Vergessen! Fast jedenfalls.

Fussbroichs heute

Nach 2001 war erst einmal Schluss mit Fussbroichs in den WDR. Es wurde stiller um die Kultfamilie, ohne dass sie gänzlich aus den Medien verschwand. Hier und da gab es Nachrichten. Wiederum nicht immer schöne. Freds Schwester und Bruder starben, ebenso Annemies Mutter und Tante. Man wird nicht jünger und die Zeit reißt manchmal Wunden. Das ist banal irgendwie, dennoch wahr, und es gilt wohl auch für Kultfamilien. Frank betrieb lange Zeit einen Obst- und Gemüseladen, wohnt aktuell in Düren Vettweiß und war laut Express, der fixen Zeitung vom Rhein, 2010 als Stromverkäufer unterwegs. Inzwischen ist er mit der Friseurin Elke verheiratet. Hin und wieder gibt es für ihn kleinere TV-Comebacks: 2004 sah man ihn etwa in Big Brother, 2010 beim Promi-Dinner mit Moderatorin Aleksandra Bechtel, Ex-Weltklassetorhüter Jean-Marie Pfaff und Schauspieler Dustin Semmelrogge (ja genau, der Sohn vom Martin!).

Comeback oder doch nicht Comeback?

Immer wieder einmal heißt es, die Fussbroichs würden komplett ins TV mit neuer Serie zurückkehren. Laut Express (April 2011) soll derzeit die Produktionsfirma Endemol versuchen, die Fussbroichs dazu zu überreden, was – so heißt es – möglicherweise auch funktionieren könnte. Und wenn nicht? Wenn nicht, dann freuen wir uns einfach, ab und an etwas von den Fussbroichs zu hören.

Mag die Welt auch von neuen Doku-Soaps überschwemmt werden! An die Fussbroichs erinnert man sich. Sind ja alte Bekannte irgendwie. Man bleibt in Verbindung. Wir wünschen einfach einmal alles Gute!

Mehr Kult op Kölsch? Jürgen Zeltinger wäre da eine Wahl.

Weiterführende Links

Die Geschichte der Serie Fussbroichs beim WDR

Die Fussbroichs auf Wikipedia

Frank Fussbroich als Stromverkäufer (Express-Artikel)

Mögliches Comeback? Express-Artikel vom April 2011

Frank Fussbroich auf Facebook

Kurzbeschreibung der einzelnen Fussbroich-Folgen

Fussbroichs auf Urlaub

Tags: , , , , , ,

3 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Hallo,

    wir haben diese Serie von Anfang an verfolgt. Wir waren auch von Anfang an begeistert. Es gab noch eine andere
    Doku Soap vom WDR, die fantanstisch war. Abnehmen in Essen hieß die Serie. Wir sehen sehr gern die ganzen
    Serien vom WDR. Machen Sie bloß so weiter mit Ihrem Programm. Bitte nicht auf das Niveau der privaten
    rutschen, das wäre sehr schade. Wir haben ein Haus in Südafrika, wo wir auch deutsches Fernsehen empfangen können. Leider gibt es keine dritten Programme. Das finden wir sehr schade. Aber trotzdem sehen
    wir uns den Mist auf den privaten Sendern nicht an. Wie gesagt , wenn die Fussbroichs wiederholt werden, ist
    das fantastisch. Wir werden auf Eins Festival alle Folgen noch einmal ansehen. Vielen Dank dafür. Aber wie
    gesagt, Abnehmen in Essen war genau so gut. Bitte auch noch einmal senden.

    Viele Grüße aus dem Norden!

    Rita Beermann-Henkel

  2. Hallo Liebe Fussbroichs Fans.
    Ich kann euch beruhigen.Die neuen 6 Folgen kommen ab Sommer 2012.Ich habe die neuen Folgen, in zusammen Arbeit mit 99pro wieder ins Leben gerufen.
    Lg Thorsten

  3. Bitte nicht wieder diesen scheiss,,,,,,,,,,,,,,,,,

Schreibe einen Kommentar